Celine

Was ist Tantra

Der Begriff „Tantra“ stammt aus dem Sanskrit, der alten Gelehrtensprache Indiens und bedeutet „Gewebe“, aber auch „weben“ und „verwoben sein“.
 
Im Mittelpunkt steht die Einheit von Körper, Geist und Seele, die Verschmelzung von Relativem und Absolutem.

Die Vielfältigen, kulturell geprägten Bedeutungen des Tantra werden oft verschieden interpretiert, auch bedingt durch das hohe Alter, da die Tradition des Tantra schon 7000 Jahre alt ist. Obwohl Tantra keine Religion ist, ging es zwei bedeutenden Weltreligionen, dem Buddhismus und dem Hinduismus hervor.
 
Im Tantra wird die Frau mit Göttin Shakti und der Mann mit dem Gott Shiva gleichgesetzt und verehrt. Die Gottheiten Shaktki und Shiva verkörpern im Tantra den weiblichen und männlichen Pol. Shakti entspricht der Mondenergie oder dem chinesischem Yin, Shiva der Sonnenergie oder dem chinesischem Yang. Ebenso wie Yin und Yang ergänzen sich Shakti und Shiva im ewigen Wechselspiel. Das Ziel Tantrischer Rituale und Praktiken ist eine ganzheitliche Lebenshaltung, die Spiritualität und Sexualität verbindet und zu Erkenntnis der höchsten Wirklichkeit führt. Es ist einer der direktesten Wege zur Erleuchtung.
 
Der Körper ist im Tantra die Basis für alles Weitere für die emotionale, geistige und spirituelle Entwicklung. Es gilt, den eigenen Körper besser kennenzulernen, um so auch besseren Zugang zu seinen Gefühlen zu erlangen.

Oft wird Tantra mit Sex gleichgesetzt. Es ist jedoch eine sehr beschränkte Sichtweise Tantra bedeutet viel mehr. Dies ist als ob wir nur einen Ast sehen, nicht aber den ganzen Baum.
 
Tantra begleitet mich seit einigen Jahren und ist für mich ein Weg meine Spiritualität zu leben. Nach vielen Ausbildungen und Seminaren war mir klar, dass ich gefunden habe, wonach ich suchte.

Mein Blog

16.09.2017
Wisst Ihr, was ich manchmal denke? Da liege ich auf einem weichen Teppich, Kniestrümpfe an und ein etwas ...

Escort